Die TANGO-AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs) für die TANGO-Pension in der Herrenstraße 19, 37444 St. Andreasberg.
Gültig ab 01.05.2005.

§ 1 Allgemeines
§ 2 Vertragspartner
§ 3 Vertragsabschluß, Anzahlung
§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung
§ 5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag
§ 6 Beistellung einer Ersatzunterkunft
§ 7 Rechte des Gastes
§ 8 Pflichten des Gastes
§ 9 Haftung des Gastes
§ 10 Rechte des Vermieters (Pensionswirtes)
§ 11 Pflichten des Vermieters (Pensionswirtes)
§ 12 Haftung des Vermieters (Pensionswirtes)
§ 13 Tierhaltung
§ 14 Verlängerung der Beherbergung
§ 15 Beendigung der Beherbergung
§ 16 Erfüllungsort und Gerichtsstand

§ 1 Allgemeines
oben Allen Angeboten, Lieferungen und Leistungen der TANGO-Pension, liegen ausschließlich diese AGBs zugrunde.

§ 2 Vertragspartner
oben Als Vertragspartner des Vermieters gilt der Besteller, auch wenn er für andere Personen bestellt.

§ 3 Vertragsabschluß, Anzahlung
oben
1. Der Beherbergungsvertrag kommt in der Regel durch die Annahme der mündlichen oder schriftlichen Bestellung des Gastes durch den Vermieter zustande.
2. Es kann eine angemessene Anzahlung vereinbart werden.

§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung
oben
1. Der Gast hat das Recht, die gemieteten Zimmer ab 15:00 Uhr des Anreisetages zu beziehen.
2. Die gemieteten Räume sind am Abreisetag bis 11:00 Uhr durch den Gast zu räumen.

§ 5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag
oben
1. Nimmt ein Gast seine Buchung oder einen Teil davon nicht in Anspruch, so bleibt er rechtlich verpflichtet, den gesamten vereinbarten Preis zu bezahlen, ohne daß es auf den Grund der Verhinderung ankommt. Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach dem Zeitpunkt der Stornierung:
  • bis 30. Tag vor Anreise 0% des Auftragswertes
  • ab dem 29. Tag bis 15 Tage vor Anreise 25% des Auftragswertes
  • ab dem 14. Tag bis 8 Tage vor Anreise 50% des Auftragswertes
  • ab dem 7. Tag bis 3 Tage vor Anreise 80% des Auftragswertes
  • ab dem 2. Tag vor Anreise bis zum Anreisetag 100% des Auftragswertes
  • 2. Der Vermieter ist verpflichtet das/die Zimmer bestmöglich weiter zu vermieten, um den Entschädigungsanspruch möglichst klein zu halten oder sogar auszugleichen.
    3. Es wird eine kostenfreie Umbuchung auf einen späteren freien Termin angeboten.

    § 6 Beistellung einer Ersatzunterkunft
    oben Der Vermieter ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung des Zimmers eine entsprechende Ersatzunterkunft vorzuhalten.

    § 7 Rechte des Gastes
    oben Durch den Abschluß des Beherbergungsvertrages erwirbt der Gast das Recht auf die übliche Nutzung und den üblichen Gebrauch der gemieteten Zimmer und Einrichtungen der TANGO-Pension.

    § 8 Pflichten des Gastes
    oben
    1. Der Gast ist verpflichtet, die Zimmer und Einrichtungen pfleglich zu nutzen und zu behandeln.
    2. Das Nichtrauchergebot gilt für das gesamte Haus.
    3. Der vereinbarte Übernachtungspreis ist bei Antritt des Aufenthalts in voller Höhe bar oder
    per EC-Karte zu entrichten.

    § 9 Haftung des Gastes
    oben Für den vom Gast verursachten Schaden gegenüber der TANGO-Pension oder Dritten gelten
    die üblichen Vorschriften des Schadenersatzgesetzes.

    § 10 Rechte des Vermieters (Pensionswirtes)
    oben Verweigert ein Gast die Zahlung des vereinbarten Entgelts, so hat der Vermieter das Pfandrecht
    an den vom Gast eingebrachten Gegenständen zur Sicherung des Betrages (§ 1101 ABGB gesetzliches Pfandrecht).

    § 11 Pflichten des Vermieters (Pensionswirtes)
    oben Der Vermieter verpflichtet sich, das/die Zimmer entsprechend der Bestellung sauber und funktionsfähig pünktlich bereitzuhalten.

    § 12 Haftung des Vermieters (Pensionswirtes)
    oben Der Vermieter haftet für Schäden, die ein Gast im Rahmen des Betriebes oder durch das Verschulden seiner Angestellten erleidet.

    § 13 Tierhaltung
    oben Es dürfen keinerlei Tiere in die TANGO-Pension mitgebracht werden.

    § 14 Verlängerung der Beherbergung
    oben Eine Aufenthaltsverlängerung bedarf der Zustimmung des Vermieters.

    § 15 Beendigung der Beherbergung
    oben
    1. Der Beherbergungsvertrag endet mit dem Zeitablauf. Reist der Gast vorzeitig ab, egal aus welchem Grund, ist trotzdem das volle vereinbarte Entgelt zu entrichten.
    2. Der Vermieter ist zu einer fristlosen Kündigung berechtigt, wenn der Gast die Räumlichkeiten zweckentfremdet oder die Mitgäste durch rücksichtsloses und störendes Verhalten belästigt.

    § 16 Erfüllungsort und Gerichtsstand
    oben Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Betriebsort.